Förderprogramme

Qualifizierung

Modellprojekt Qualifizierungsbonus

Um beruflich voranzukommen und eine Beschäftigung langfristig zu sichern, müssen Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber bereit sein, das Thema Qualifizierung nachhaltig anzugehen.

Dem Megatrend des Fachkräftemangels muss durch die Weiterqualifizierung von Geringqualifizierten und Personen mit Migrationserfahrung begegnet werden. Auch Fachkräfte deren Arbeitsplätze durch die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung ersetzt werden, müssen jetzt vorbereitet werden für die berufliche Zukunft.

Ebendiese Zielgruppen finden sich häufig im Bereich der Leiharbeit wieder. Ein strategisches Vorgehen zur Weiterbildung findet derzeit nur in Einzelfällen statt und wird selten direkt durch die Personaldienstleistungsbetriebe initiiert.

Die Stiftung flexible Arbeitswelt möchten diesem Umstand entgegenwirken und setzt deshalb einen Fördertopf für Personaldienstleistungsbetriebe auf.

Die Stiftung sucht deshalb Praxisbetriebe aus der Personaldienstleistung, die bereit sind, Text sich an dem Modellprojekt „QUALIFIZIERUNGSBONUS IN DER ZEITARBEIT“ zu beteiligen. Es soll untersucht werden, inwiefern die Kooperation zwischen Personaldienstleistern und Bildungsträgern dabei helfen kann, dem Fachkräftemangel seitens der Personaldienstleister und letztlich der Einsatzbetriebe, entgegenzuwirken.

Die Metropolregion Nürnberg wird als Modellregion ausgewählt, da hier bereits erste positive Erfahrungen gesammelt werden konnten, die es nun in größerem Umfang zu verifizieren gilt.

Derzeit bestehen folgende Qualifizierungsmöglichkeiten:

  • Zertifizierter Automatisierungswerker (m/w/d)
  • Teilqualifizierung zum Industriemechaniker (m/w/d) (IHK) inkl. fachspezifischer Deutschkenntnisse
  • Zertifizierter Qualitätsprüfer (m/w/d)

Interessierte Betriebe können die externe Prüfstelle von der Stiftung zur Begutachtung der Förderkriterien kontaktieren, um etwaige Fragen rund um die Förderung zu klären. Die Auszahlung der Prämien erfolgt direkt über den Fördertopf der Stiftung und beträgt 200€ für jede erfolgreiche
initiierte Bildungsmaßnahme.