2021



Buchvorstellung • „Be water, my friend“

20. Dezember 2021

Kuratoriumsmitglied Dr. Steffi Burkhart als Herausgeberin

Die neuen Spielregeln der gegenwärtigen Businesswelt, die sich durch Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Ambivalenz, Digitalisierung und Zukunftstechnologie auszeichnet, lassen sich nicht mehr mit alten Lehrbuchtheorien und dem oftmals angewandten Modus der Erfahrung erklären.

Es bedarf demnach eines neuen Denkens, Handelns und neuer Organisationsmodelle.

Im Sammelwerk, „Be water, my friend: Was Menschen, Teams und Organisationen aus intelligenten Ideen von 28 Persönlichkeiten lernen können, um die Herausforderungen unseres jungen 21. Jahrhunderts besser meistern zu können“, hrsg. von Dr. Steffi Burkhart, kommen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur zu Wort und zeigen aus unterschiedlichen Perspektiven auf, wo die Entwicklungen unserer Zeit herkommen, wo Trends hingehen und was all das für Städte, Unternehmen, Führung sowie uns als Individuen bedeutet.

Weitere Informationen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Kerstin David
ist neues Kuratoriumsmitglied

01. Dezember 2021

Bildquelle: Kerstin David

Kerstin David ist Betriebsratsvorsitzende und stellvertretende
Konzernbetriebsratsvorsitzende bei dem öffentliche Versicherungskonzern Provinzial.
Sie ist Arbeitnehmervertreterin und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende in Aufsichtsräten des Konzerns.
Darüber hinaus ist sie aktive Gewerkschafterin in Gremien auf Landes- und Bundesebene der Gewerkschaft ver.di.

Bei der Stiftung flexible Arbeitswelt heißen wir Frau David im Kuratorium herzlich willkommen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Positionen zum Thema Arbeit

29. November 2021

BD. 3 DER SCHRIFTENREIHE DER STIFTUNG FLEXIBLE ARBEITSWELT ERSCHIENEN

Band 3 der Schriftenreihe der Stiftung flexible Arbeitswelt präsentiert verschiedene Positionen zur Arbeitswelt und ist Ergebnis des Expertentages am 06. Juli 2021 in Berlin zum Thema „Situationen und Perspektiven des Arbeitsmarktes (nach Corona) und der Einbindung Jugendlicher in den Arbeitsmarkt“.

In einem Kreis mit Arbeitsmarktexpertinnen und -experten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden, Gewerkschaften und anderen Institutionen wurde das Kernthema diskutiert. Dabei ging es auch darum, Lösungsansätze zu skizzieren. Thematisch wurden insbesondere die Lehren aus der und Veränderungen durch die Corona-Krise und im Zuge dessen die Digitalisierung und Zukunftsfähigkeit sowie mobiles Arbeiten behandelt. Aber auch der Wertewandel, die schulische Bildung und Ausbildung, das Problem der abgehängten Jugendlichen ohne Ausbildung, die Integration und die Attraktivität von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen standen im Fokus der Veranstaltung.

Dazu finden sich in diesem Band der Schriftenreihe die Beiträge der Teilnehmenden wieder.

Siehe auch unter Publikationen

Stiftung flexible Arbeitswelt
„Positionen zum Thema Arbeit“
Band 3 der Schriftenreihe
Berlin November 2021
ISBN 978-3-00-070752-0

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Qualifizierungsbonus der Stiftung flexible Arbeitswelt

16. November 2021

Die Stiftung flexible Arbeitswelt fördert und initiiert u. a. Maßnahmen und Projekte, die Menschen fit für den Arbeitsmarkt halten oder machen. So haben wir den Qualifizierungsbonus geschaffen, der Unternehmen für ihr Engagement belohnt, wenn diese eigenen Bewerberinnen und Bewerbern entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen in Aussicht stellen und hierbei die Brücke zu Qualifizierungsanbietern schließen.

Interessierte Unternehmen können ab sofort den Qualifizierungsbonus in Höhe von EUR 200,00 bei uns beantragen. Voraussetzung für die Auszahlung des Bonus ist die Vermittlung einer Bewerberin oder eines Bewerbers an einen AZAV-zertifizierten Bildungsträger und die aktive Aufnahme der Weiterbildung durch die vermittelte Person.

Weitere Informationen und Beantragung

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Stiftung flexible Arbeitswelt auf der „Expedition 4.0 – Gute Basisarbeit“

10. November 2021

Die „Expedition 4.0 – Gute Basisarbeit“ fand am 04. und 05. November 2021 in Bonn statt. Kern der Veranstaltung war die Vorstellung der Dialogreihe „Basisarbeit – Mittendrin und außen vor“ und daran anschließende Diskussionen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Basisarbeitenden selbst.

Auf der Tagung war die Stiftung auch die durch den Vorstandsvorsitzenden Wilhelm Oberste-Beulmann und den geschäftsführenden Vorstand Thomas Hetz vertreten.




Literatur:

  • „Basisarbeit – Mittendrin und außen vor“,
    hrsg. von André Große-Jäger, Renate Hauser, Oliver Lauenstein,
    Jana May-Schmidt, Matthias Merfert, Franziska Stiegler und Bruno Zwingmann
  • „Expedition: Werte, Arbeit, Führung 4.0“,
    Band 1; hrsg. von Markus Dohm, André Große-Jäger und Dr. Klaus Rüffler
  • „Expedition: Werte, Arbeit, Führung 4.0 –
    Nach Corona: Zwei Schritte vor – einer zurück?“,
    Band 2; hrsg. von Markus Dohn, André große-Jäger, Dr. Klaus Rüffler und Jörg Staff
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Andrea Grudda auf dem 11. Thementag Personalvermittlung“

18. Oktober 2021

Auf dem 11. „Thementag Personalvermittlung“ des Bundesarbeitgeberverbandes der Personalvermittlung e.V. (BAP) am 06. Oktober 2021 in Berlin hat die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Stiftung flexible Arbeitswelt im Rahmen des Programms den Workshop „Lebenszyklus versus Arbeitswelt. Welcher Arbeitsplatz passt zu meinem Leben?“ durchgeführt.

Andrea Grudda, Trendmanagerin und Vorstandsmitglied der Stiftung flexible Arbeitswelt / ©BAP, Foto: Regina Sablotny

„Egal, was man einem Menschen bietet – wenn der Job nicht in den aktuellen Lebenszyklus passt, wird er oder sie sich nicht dafür entscheiden.“

Andrea Grudda

Andrea Grudda stellte sich mit den Teilnehmenden genau dieser Frage: Welche Lebenszyklen gibt es und was müssen Arbeitgebende bieten, um die richtigen Menschen zu bekommen und zu halten?

Viele Unternehmen agieren bei der Personalsuche noch aus einem nicht mehr zeitgemäßen Verständnis für ihre Mitarbeitenden heraus. Gab es früher vor allem 3 Lebensphasen, gebe es jetzt viel mehr – bis zu 6 oder 8. Und jede Phase führe mit einer gezielten Ansprache der Bedürfnisse zum Erfolg.

Dabei werde es vor allem künftig zwei Typen von Unternehmen geben, die sich diametral voneinander unterscheiden: die „Fluide Company“ und die „Caring Company“. Letztere setze auf eine langfristige Bindung ihrer Arbeitskräfte und strebe Stabilität und Vereinbarkeit mit der Familie an. Bei der Fluide Company seien die Mitarbeitenden hingegen in der Regel maximal drei Jahre tätig und würden ihren Arbeitsplatz als eine Art projektbezogene Plattform betrachten. Hier stehe „die persönliche Entwicklung an erster Stelle und die Frage, was der Arbeitsplatz für die Person tun kann und soll“, erläuterte Grudda.

Zur Aufzeichnung des Workshops


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Buchvorstellung • „Future Skills 30 Zukunftsentscheidende Kompetenzen und wie wir sie lernen können

12. Oktober 2021

Kuratoriumsmitglied Prof. Dr. Anabel Ternès von Hattburg als Mitherausgeberin und Autorin

2021, hrsg. von Peter Spiegel, Arndt Pechstein, Anabel Ternès von Hattburg und Annekathrin Grüneberg


„Future Skills“ wie Achtsamkeit, Kreativität, Selbstwirksamkeit, digitale Souveränität, Systemdenken und weitere soziale, persönliche und digitale Kompetenzen sind die zukunftsentscheidende Währung des 21. Jahrhunderts. Für jeden Menschen, jedes Team und jede Organisation.
Doch wie lernt man diese – individuell, in Teams, in Communities, in Organisationen?

Genau hierfür ist dieses Buch entstanden. Es stellt Ihnen faktisch ein persönliches Future Skills Coaching-Team aus 69 Vordenkerinnen und Vordenkern zur Seite, durch das Sie Ihren ganz individuellen Einstieg in diese neue Lerndimension finden werden.

Weitere Informationen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Buchvorstellung • Werner Bruns/ Volker Ronge (Hrsg.): „Die Irritation der Gesellschaft durch den Lockdown“

7. Oktober 2021

Prof. Dr. Werner Bruns, Kuratoriumsmitglied der Stiftung flexible Arbeitswelt, befasst sich im neuen Buch „Die Irritation der Gesellschaft durch den Lockdown“ gemeinsam mit dem ehemaligen Rektor der Universität Wuppertal, Volker Ronge, mit den sozialen, wirtschaftlichen und politischen Folgen der Corona-Pandemie.

Die Bekämpfung der Corona-Pandemie hinterlässt ein neues Paradigma für das Verhältnis von Staat und Gesellschaft. Der überwunden geglaubte Verordnungsstaat ist zurück – und das nahezu ohne kritische Evaluierung durch Medien oder Überprüfung durch Gerichte.

Sogar ein Import-Begriff für das neue Modell wurde erfunden: „Lockdown“. Die Politik hat bisher diese, für die kontextualen Folgen der Pandemiebekämpfung notwendigen sozialwissenschaftlichen Expertisen vielfach ausgeschaltet.

Medien haben sich nur randständig damit befasst, auf den öffentlichen Diskurs hatte das, mit Ausnahme vielleicht der Bildungspolitik, keine echte Bedeutung. Auf diese Weise ist eine Einseitigkeit der Beobachtung und Debatte entstanden, die langfristig problematisch ist. Wirtschaftliche, sozialisatorische und kulturelle Effekte der Pandemiepolitik werden so durch Diskurse verdrängt, die von dominanter Infektionslogik und gelegentlichen Kompromissen mit politischen Realitäten geprägt sind. Diesem folgenreichen Mangel wird hier mit Beiträgen aus den Sozialwissenschaften begegnet.

Weitere Informationen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Zukunftsfit durch Aus- und Weiterbildung

4. Oktober 2021

BD. 2 DER SCHRIFTENREIHE DER STIFTUNG FLEXIBLE ARBEITSWELT ERSCHIENEN

Band 2 der Schriftenreihe der Stiftung flexible Arbeitswelt beschäftigt sich mit dem Thema „Die digitale Transformation in klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) – Zukunftsfit durch Aus- und Weiterbildung“.

Autorin Astrid Dirks befasst sich mit der digitalen Transformation und damit verbundenen Veränderungsprozessen in Betrieben, die unter Einfluss digitaler Tools und Daten umgesetzt werden.

Ein solcher technologischer Wandel eröffnet auch Klein- und Mittelständlern aller Branchen die Möglichkeit, das eigene Geschäftsmodell an die Digitalisierung anzupassen und einen betrieblichen Mehrwert zu generieren. Wie kann das gelingen? Was müsste getan werden?

In diesem Band werden Arbeitsabläufe in klein- und mittelständischen Unternehmen unter den Einwirkungen der Begriffe der „Industrie 4.0 (I 4.0)“, „Digitalisierung“ und „künstlichen Intelligenz (KI)“ vorgestellt. Daran anschließend werden Aspekte zum Themenbereich der Aus- und Weiterbildungen erläutert und Handlungsempfehlungen gegeben.

„Der Prozess der Digitalisierung wird in Zukunft beständig voranschreiten. Frau Dirks nimmt sich des Themas anhand von Praxisbeispielen aus dem Arbeitsalltag einer Firma an. Da jedes Unternehmen anders aufgestellt ist, handelt es sich hierbei nicht um ein universell übertragbares Konzept. Der vorliegende Text soll daher eine Hilfestellung sein und Anregungen zur Umsetzung der Digitalisierung liefern.“

Thomas Hetz
Geschäftsführender Vorstand der Stiftung flexible Arbeitswelt

Siehe auch unter Publikationen


Stiftung flexible Arbeitswelt
„Die digitale Transformation in klein- und mittelständischen
Unternehmen (KMU) – Zukunftsfit durch Aus- und Weiterbildung“
Astrid Dirks M.A.
Band 2 der Schriftenreihe
Berlin September 2021
ISBN 978-300-069710-4

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Werte, Arbeit, Führung 4.0 Band 2 erschienen

20. September 2021

Band 2 „Expedition: Werte, Arbeit, Führung 4.0“, hrsg. von Markus Dohm, André Große-Jäger, Dr. Klaus Rüffler und Jörg Staff, ist erschienen.

In diesem Band sind folgende Schwerpunkte gesetzt:

  • Die neue Arbeitswelt: Digitale Transformation, Unternehmenskultur und Eigenverantwortung
  • Homeoffice: Mobiles Arbeiten und hybrides Führen
  • Gesundheit
  • Traditionelle Bildung vs. Kompetenzen für die Zukunft

Beiträge finden Sie in diesem Buch auch von:

  • Andrea Grudda – Stellvertretende Vorsitzende der Stiftung flexible Arbeitswelt
  • Thomas Hetz – Geschäftsführender Vorstand der Stiftung; gemeinsam mit Dr. Florian Keppeler – Dozent an der Zeppelin Universität Friedrichshafen
  • Auch die Herausgeberin von Bd. 1 der Schriftenreihe der Stiftung, Prof. Dr. Jutta Rump, hat einen Beitrag verfasst

Zum Download:


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Andrea Grudda auf dem „Thementag Personalvermittlung

15. September 2021

Auf dem 11. „Thementag Personalvermittlung“ des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.V. (BAP) am 06. Oktober 2021 von 13:00 bis 18:00 Uhr im Humboldt Carré in Berlin wird sich die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Stiftung flexible Arbeitswelt in ihrem Workshop mit dem Thema „Lebenszyklus versus Arbeitswelt. Welcher Arbeitsplatz passt zu meinem Leben?“ beschäftigen.

Die Veranstaltung findet hybrid statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zur Anmeldung


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Zukunft Europa • Treffen mit Studierenden

13. September 2021

Auf Einladung des Europa-Institutes für Erfahrung und Management (METIS) der Rheinischen Fachhochschule Köln, der Friedrich-Naumann-Stiftung und der Stiftung flexible Arbeitswelt war Jean Asselborn, Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten in Luxemburg, am 07. September 2021 zu Gast in Köln, um mit Studierenden und interessierten Kölner Bürgerinnen und Bürgern über die Europäische Union zu diskutieren.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker hielt ein Grußwort – sie begrüßte den Minister in der Domstadt und betonte in ihrer Rede die Bedeutung der Städte und Gemeinden beim Prozess der europäischen Integration.
Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit, Rechtsstaatlichkeit, unabhängige Justiz, die Achtung der Menschenrechte: Die Europäische Union habe Garant dafür zu sein, die Mitgliedsstaaten müssen sich daranhalten, betonte Asselborn.

Jean Asselborn und Henriette Reker
Prof. Bruns im Gespräch


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Tagung des BFV Board

23. August 2021

Am 9. August 2021 traf sich das BFV (Berliner Fußball-Verband) Board zu einem Themenabend „Frauen. Fußball. Führung.“.

Zu diesem Thema diskutierte in der Expertenrunde u. a. die Vorsitzende des Kuratoriums Frau Prof. Dr. Anabel Ternés von Hattburg. Sie brachte dazu auch die aktuelle Studie „Frauen in Führungspositionen“ der Zeppelin Universität Friedrichshafen, die gemeinsam mit der Stiftung flexible Arbeitswelt erstellt wurde, in die Gesprächsrunde mit ein.

Außerdem diskutierten Frau Jana Schimke, MdB (Arbeitsmarktpolitikerin der CDU/CSU Bundestagsfraktion), Frau Dr. Tanja Wielgoß (Vorsitzende des Vorstands der Vattenfall Wärme AG), Frau Bettina Jarasch (Die Grünen, Kandidatin für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin Berlin) und Frau Dr. Marion Bleß (Vorstand LOTTO Berlin und LOTTO Stiftung).


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


9. Köln live: Jean Asselborn im Gespräch mit Studierenden über Europa am 07. September 2021

18. August 2021

Der luxemburgische Außenminister und Herzenseuropäer Jean Asselborn diskutiert mit Studierenden und interessierten Kölner Bürgerinnen und Bürgern darüber, wie wir sicherstellen, dass die Europäische Union in der Welt von morgen erfolgreich agieren kann. Was denken junge Menschen heute über die Zukunft des Europäischen Projekts? In welchem Europa wollen wir leben? Der Kooperationspartner der Stiftung flexible Arbeitswelt, das Europa-Institut für Erfahrung und Management (METIS) der Rheinischen Fachhochschule Köln lädt in Kooperation mit der Friedrich Naumann Stiftung in die Wolkenburg in Köln ein.

Europa steht vor regionalen und globalen Herausforderungen unbekannten Ausmaßes. Der asiatische Raum wird immer mehr zum wirtschaftlichen Kraftzentrum, der Klimawandel bedroht zahlreiche Regionen und die Migration erhöht den Druck auf Europas Außengrenzen. Der Kontinent muss sich unter diesen schwierigen Bedingungen neu auf seine Leitideen besinnen: Demokratie, Grundrechte und Friedenspolitik.
Wilhelm Oberste-Beulmann, Vorsitzender der Stiftung flexible Arbeitswelt ergänzt: „Dazu gehört auch die Entwicklung eines gemeinsamen zukunftsfähigen flexiblen Arbeitsmarkts“.


Jean Asselborn im Gespräch mit Studierenden über Europa
7. September 2021, 19.00 – 21.30 Uhr
Wolkenburg, Mauritiussteinweg 59-61, 50676 Köln
Zur Anmeldung

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Im Zeitarbeitscoach Podcast-Interview: Wilhelm Oberste-Beulmann

17. August 2021

In der aktuellen Folge ist Herr Oberste-Beulmann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung flexible Arbeitswelt, im Interview mit Herrn Patrick Greiner, Inhaber PERSONE SOLUTIONS© und Moderator des Podcasts, zu dem Titelthema „Flexible Arbeit“. Der Zeitarbeitscoach Podcast informiert unabhängig und aktuell rund um die Personaldienstleistung.

Viel Spaß beim Reinhören!


Zum Zeitarbeitscoach Podcast auf der PERSONE-Website

Anhören auf YouTube:



Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Dr. Sascha J. Flemnitz ist neues Kuratoriumsmitglied

10. August 2021

Dr. Sascha J. Flemnitz ist Hauptgeschäftsführer der bbw Gruppe, die alle Unternehmen des Bildungswerks der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg mit über 20 Bildungszentren sowie Standorten in China und Italien sowie der bbw Hochschule vereint. Er ist kooptierter Professor für Bildungsmanagement an der Georgian National University (SEU) und leitet das Institut für Bildungsprozessforschung und Bildungsmanagement in Berlin.

Bei der Stiftung flexible Arbeitswelt heißen wir Herrn Flemnitz im Kuratorium herzlich willkommen.

Bildquelle: bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin
und Brandenburg/ Dr. Sascha J. Flemnitz


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Zusammenarbeit bei einer Studie zu Frauen in Top-Managementorganen

6. August 2021

„Das Zusammenwirken von Praxis und Wissenschaft ist in der Diskussion um die Repräsentation von Frauen in Führungspositionen für die weiteren Entwicklungen von besonderer Bedeutung. Für unser demokratisches Gemeinwesen sind Forschung und Lehre zur sich verändernden Arbeitswelt im Vergleich vom privaten und öffentlichen Sektor im Kontext Public Management und angrenzenden Disziplinen an deutschen Universitäten ein wichtiger Zukunftsfaktor. Ich danke der Stiftung flexible Arbeitswelt für die Förderung der Studie und die Begleitung der Diskussion des Themas in der Praxis.“

Prof. Dr. Ulf Papenfuß
Lehrstuhl für Public Management und Public Policy
Zeppelin Universität Friedrichshafen



„Mit dieser Zusammenarbeit wollen wir Hintergrund und Anregungen für die politischen Diskussionen und Entscheidungen liefern, ein Thema, das sicher auch im neuen Bundestag eine wichtige Rolle einnehmen wird.“

Wilhelm Oberste-Beulmann
Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung flexible Arbeitswelt


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Prof. Dr. habil. Alexander Spermann

4. August 2021

Prof. Dr. habil. Alexander Spermann
Professor für Volkswirtschaftslehre
FOM Köln und Universität Freiburg

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: Tom Schulte


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Frauen in Chefetagen öffentlicher Unternehmen Studie der Zeppelin Universität Friedrichshafen

30. Juli 2021

Berlin. Friedrichshafen. Die Spitzenpositionen öffentlicher Unternehmen bleiben wie in der Privatwirtschaft in Baden-Württemberg weiterhin fest in den Händen von Männern – Frauen sind dort nach wie vor deutlich unterrepräsentiert und auch die Entwicklung stagniert. Mit einem Rückgang um 1,2 Prozentpunkte zum Vorjahr auf einen Anteil von nun gerade einmal 15,9 Prozent besetzen z.B. baden-württembergische kommunale Unternehmen im Schnitt nur jede sechste Top-Managementposition mit einer Frau. Baden-Württemberg belegt damit erneut den 11. Platz im Vergleich aller 16 Bundesländer mit einem Durchschnittsgesamtwert von 19,5 Prozent. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen hervor.

Die Studie wurde vom zfm – Zentrum für Management und Personalberatung in Bonn, der Stiftung Flexible Arbeitswelt und der AKDB – Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern gefördert und bei der Diskussion des Themas in der Praxis begleitet.

Auch im bundesweiten Schnitt ist erstmals seit Studienbeginn 2018 ein marginaler Rückgang von 0,2 Prozentpunkten bei Frauen in Top-Managementpositionen öffentlicher Unternehmen zu verzeichnen. Allerdings sind die Entwicklungsunterschiede im Städtevergleich weiter erheblich. Wie im Vorjahr wurden vakante Top-Managementpositionen häufiger mit Männern neu besetzt; nur bei 13,8 Prozent kam es bei einer zuvor männlich besetzten Position zu einem Wechsel zu einer Frau.

Besonders bemerkenswert ist, dass in einigen Städten kontinuierliche Anstiege bei der Repräsentation vorliegen, dagegen in vielen anderen Städten die Entwicklung weiter stagniert oder in einigen Städten sogar rückläufig ist“, resümiert Professor Dr. Ulf Papenfuß, Inhaber des Lehrstuhls für Public Management & Public Policy an der ZU.

Der Vorsitzende der Stiftung flexible Arbeitswelt, Wilhelm Oberste-Beulmann, verweist in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung der Studie für aktuelle politische Vorhaben. So sei das erst kürzlich verabschiedete Zweite Führungspositionen-Gesetz dazu ein Beispiel, so Oberste-Beulmann. Bundestag und Bundesrat hatten dieses Gesetz im Juni beschlossen. Danach muss in börsennotierten und mitbestimmten Unternehmen mit mehr als drei Top-Managementmitgliedern und bei Bundesunternehmen mit mehr als zwei Top-Managementmitgliedern mindestens eine Frau vertreten sein.

Mit Blick auf das Zweite Führungspositionen-Gesetz und die empirischen Befunde dieser Studie drängt sich die Frage auf, inwieweit diese Anforderungen für öffentliche Unternehmen in der Breite in Public Corporate Governance Kodizes oder Gesetzen etabliert werden können“, ergänzt Papenfuß.

Zur Studie auf der Website der ZU

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Fachgespräch Arbeitskreis „Zukunft der Arbeit“ Weitere Kooperation

12. Juli 2021

Am Dienstag, den 6. Juli fand in der bbw-Hochschule in Berlin Charlottenburg ein Fachgespräch statt.


Aktuelles Thema des Arbeitskreises waren die „Situationen und Perspektiven des Arbeitsmarktes (nach Corona) und der Einbindung Jugendlicher in den Arbeitsmarkt“.

Geladen hatten die Stiftung flexible Arbeitswelt und das Hauptstadtboard ZukunftJugendWirtschaft. Es war die erste gemeinsame Veranstaltung mit dem Institut für Bildungsprozessforschung und Bildungsmanagement (IBfBm) in einem solchen Rahmen.

Gast des Arbeitskreises war Jana Schimke, Mitglied des deutschen Bundestages und Arbeitsmarktexpertin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zur Relevanz von Bildung äußert sie: „Bildung war und ist von höchster Relevanz für die Gesellschaft. Sie ist die Grundlage für Innovation und Wertschöpfung. Es ist wichtig, jungen Menschen diese Perspektiven zu bieten.

Dr. Sascha J. Flemnitz, Geschäftsführer bbw Gruppe, zur zentralen Fragestellung der Veranstaltung: „Bildung ist kein statisches Thema, im Gegenteil, sie ist dynamisch und von Diversität geprägt. Es bedarf einer fokussierten Betrachtung der in die Bildungsprozesse Involvierten und deren wechselseitiger Bedürfnisse. Aus den gewonnenen Erkenntnissen durch die Arbeit des Instituts werden innovative Bildungsdienstleistungen entwickelt und deren Umsetzung betreut.

Dazu der Vorsitzende des Hauptstadtboards Jörg Wirtgen: „Bei diesem vielfältigen und hochkomplexen Thema müssen wir vor allem über die Kompatibilität zwischen Unternehmen und Menschen sprechen. Es existieren, sowohl in Unternehmen als auch bei Menschen, unterschiedliche Lebenszyklen, die zu verschiedenen Zeiten andere Bedingungen notwendig machen und zwischen denen eine Verbindung hergestellt werden muss.

Wilhelm Oberste-Beulmann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung flexible Arbeitswelt sieht einen wichtigen Vorteil in der Kooperation mit dem IBfBm: „Die bbw Gruppe ist exzellent vernetzt und auf den verschiedensten Bildungsebenen aktiv. Durch eine gute Ausbildung erfolgt die Qualifizierung, welche Menschen Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven bietet.

Bernd Becking, nationaler Experte bei der EU-Kommission und ehemaliger Leiter der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, stellt die hohe Importanz von Bildung, gerade durch die dynamischen Digitalisierungsprozesse auf dem Arbeitsmarkt und in Anbetracht der durch die Coronapandemie hervorgerufenen gewachsenen Herausforderungen, heraus, um „den daraus erwachsenen Notwendigkeiten gerecht zu werden und durch Bildung Chancen zu schaffen.“

Thomas Hetz, geschäftsführender Stiftungsvorstand, stellt fest, dass der Arbeitsmarkt – gleich der fortwährenden internationalen Vernetzung – immer komplexer und vielschichtiger wird. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den zukünftigen Arbeitsmarkt zu skizzieren und Handlungsmöglichkeiten zu dessen positiver Gestaltung zu definieren.

Der Bildungsmarkt befindet sich in einem ständigen Veränderungsprozess. Die demografische Entwicklung und die Digitalisierung werden die Bildungswelt in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern. Das IBfBm, das Hauptstadtboard und die Stiftung flexible Arbeitswelt möchten diesen Prozess durch Bündelung von Anforderungen der Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft und Politik begleiten und sich bei der Entwicklung und der Durchführung entsprechender Bildungsangebote im Kontext der Bildungsbiografien der Menschen einbringen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Nicole Truchseß

7. Juni 2021

Bildquelle: Christina Stihler/ Truchseß & Brandl GmbH

Nicole Truchseß
Geschäftsführerin Truchseß & Brandl GmbH

Zum Interview auf dem Expertenportal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Prof. Dr. Katja Görlitz

2. Juni 2021

Prof. Dr. Katja Görlitz
Professorin an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit
Professorin für Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Arbeitsmarktökonomik und -politik

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: Prof. Dr. Katja Görlitz
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Univ.-Prof. Dr. Lutz Bellmann

31. Mai 2021

Univ.-Prof. Dr. Lutz Bellmann 
Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbes. Arbeitsökonomie
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 
Leiter des Forschungsbereichs Betriebe und Beschäftigung 
Leiter des IAB-Betriebspanels

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: IAB
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Jetzt auf LinkedIn: die Stiftung flexible Arbeitswelt

27. Mai 2021

Die Stiftung flexible Arbeitswelt ist jetzt auch auf LinkedIn vertreten!

Vorbeischauen und folgen


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Sarna Röser

12. Mai 2021

Sarna Röser
Bundesvorsitzende des Verbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: DIE JUNGEN UNTERNEHMER / Anne Grossmann Fotografie
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Truchsess & Brandl Businesstalk Podcast mit Thomas Hetz: „Mehr Erfolg durch Flexibilität in der Arbeitswelt“

7. Mai 2021

Im Truchsess & Brandl Businesstalk Podcast gibt Thomas Hetz, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung flexible Arbeitswelt, einen interessanten Einblick in die noch nicht ausgeschöpften Potentiale der neuen Arbeitswelt.

Hören Sie hinein und lassen Sie sich inspirieren:
Spotify | Libsyn | Apple

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Sebastian Lazay

5. Mai 2021

Bildquelle: Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP)

Sebastian Lazay
BAP-Präsident
Geschäftsführer Extra Team GmbH

Zum Interview auf dem Expertenportal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Wir werden den Wandel nicht aufhalten können

3. Mai 2021

In der aktuellen Ausgabe 1/21 des BAP Personaldienstleisters sind BAP-Vizepräsident Volker Enkerts und Thomas Hetz, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung flexible Arbeitswelt, im Interview zum Thema „Wir werden den Wandel nicht aufhalten können“ zu lesen.




Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Dr. Peter Jeutter

28. April 2021

Dr. Peter Jeutter
JEUTTER CONSULTING Berlin

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: JEUTTER CONSULTING
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Dr. Rainer Dulger

26. April 2021

Bildquelle: Michael Hübner

Dr. Rainer Dulger
Arbeitgeberpräsident
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeber BDA

Zum Interview auf dem Expertenportal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


AIP 50 Jahre Zeitarbeit in Deutschland

22. April 2021

In der Ausgabe April 2021 berichtet AIP über das in der Schriftenreihe der Stiftung erschienene Buch „50 Jahre Zeitarbeit in Deutschland“, hrsg. Volker Enkerts und Prof. Dr. Jutta Rump


Aktueller Informationsdienst für Personaldienstleister
Nr. 4 April 2021
www.aip-info.de

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Dr. Stephanie Robben-Beyer

14. April 2021

Dr. Stephanie Robben-Beyer
Coach | Moderatorin | Mentorin
www.dr-robben-coaching.de

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: HUNTING / HER
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Bertram Brossardt

12. April 2021

Bildquelle: vbw – Vereinigung der Bayerischen
Wirtschaft e. V.

Bertram Brossardt
Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der
Bayerischen Wirtschaft e. V. und der bayerischen Metall- und
Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm

Zum Interview auf dem Expertenportal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Prof. Dr. Anabel Ternès von Hattburg

7. April 2021

Prof. Dr. Anabel Ternès von Hattburg
Leiterin des Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement (IISM) an der SRH Berlin University of Applied Sciences
Geschäftsführerin GetYourWings gGmbH
Vorstandsvorsitzende der Stiftung flexible Arbeitswelt

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: Bettina Volke
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB

6. April 2021

Bildquelle: Stefan Kaminski

Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB
Bundestagsabgeordneter für Bündnis 90/ Die Grünen
Sprecher für Arbeitsmarktpolitik und Europäische Sozialpolitik

Zum Interview auf dem Expertenportal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Friedrich Schneider

1. April 2021

em. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Friedrich Schneider
Research Institute of Banking and Finance
JOHANNES KEPLER UNIVERSITY LINZ

Zum Interview auf dem Expertenportal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Michael Vogel

31. März 2021

Michael Vogel
Leiter Instandhaltung (P.RM-SBM-B3)
DB Regio AG – S-Bahn München

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: DB Regio AG

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Jana Schimke, MdB

30. März 2021

Bildquelle: Britta Konrad

Jana Schimke, MdB
Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales
Mitglied im Vorstand der CDU/CSU Bundestagsfraktion

Zum Interview auf dem Expertenportal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Dr. Hans-Peter Klös

29. März 2021

Dr. Hans-Peter Klös
Geschäftsführer und Leiter Wissenschaft
Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Zum Interview auf dem Expertenportal

Bildquelle: IW
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Volker Enkerts und Jutta Rump (Hrsg.): „50 Jahre Zeitarbeit in Deutschland“

26. März 2021

50 Jahre Zeitarbeitsverbände in Deutschland – zweifellos Grund genug, sich mit dieser volkswirtschaftlich und arbeitsmarkt-politisch relevanten Branche näher zu beschäftigen. Sie wurde und wird kaum wie eine zweite kontrovers diskutiert, wobei die Ansichten über die Zeitarbeit von einem absolut notwendigen Flexibilitätsfaktor für die Wirtschaft bis hin zu dem Vorwurf Lohndumping und Ausbeutung reichen. So ist die Geschichte dieser Branche in Deutschland geprägt von der Frage nach ihrer Berechtigung und den Auseinandersetzungen um die konkrete gesetzliche Ausgestaltung dieser Art von Personaldienstleistung.

Zum kompletten Artikel

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


50 Jahre Zeitarbeit in Deutschland

18. März 2021

In diesem Band der Schriftenreihe der Stiftung geht es um 50 Jahre Zeitarbeit und Zeitarbeitsverbände in Deutschland.
Die Zeitarbeit ist zu einer volkswirtschaftlichen und arbeitsmarkt-politisch relevanten Branche geworden.

Zum kompletten Artikel

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Interview mit Johannes Vogel, MdB

8. März 2021

Bildquelle: www.johannes-vogel.de/presseinfos

Johannes Vogel MdB
Sprecher für Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik
der FDP-Bundestagsfraktion
Generalsekretär der Freien Demokraten NRW
stellvertretender FDP-Vorsitzender

Zum Interview auf dem Expertenportal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Bernd Becking ist neues Kuratoriumsmitglied

5. März 2021

Bernd Becking übernahm von 2016 bis 2020 den Vorsitz der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit. Seit 2021 ist er Nationaler Experte bei der EU-Kommission.

Bei der Stiftung flexible Arbeitswelt heißen wir Herrn Becking im Kuratorium herzlich willkommen.

Bildquelle: Bundesagentur für Arbeit/ Bernd Becking


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Praxis und Wissenschaft Zusammenarbeit

15. Februar 2021

„Um die Zusammenarbeit zwischen Praxis und Wissenschaft kontinuierlich zu stärken, sind ‘übersetzende Organisationen’ wie Think Tanks und Stiftungen besonders gefragt. Sie ermöglichen kontinuierlich das Miteinander zwischen Wissenschaft und Praxis, sie stärken den wechselseitigen Austausch und bauen Brücken. So können Organisationen wie z.B. die Stiftung flexible Arbeitswelt besondere Wirksamkeit entfalten, Zukunftsthemen vorantreiben und bestehendes Verbesserungspotenzial heben.“

Florian Keppeler
Lehrstuhl Professor Dr. Ulf Papenfuß, Zeppelin Universität, Friedrichshafen


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Werkstattgespräch mit Prof. Dr. Werner Bruns

11. Februar 2021

In einem Werkstattgespräch nimmt der Leiter des Europa-Instituts für Erfahrung und Management – METIS und Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Stellung zu Staat, Gesellschaft und Technik in Zeiten der Corona-Pandemie.


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Forschungsprojekt

9. Februar 2021

Ein aktuelles Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis ist eine Studie des Lehrstuhls für Public Management & Public Policy an der Zeppelin Universität Friedrichshafen, die in einem deutschlandweiten Städtevergleich die Repräsentation von Frauen in Top-Managementorganen öffentlicher Unternehmen analysiert, welche von der Stiftung flexible Arbeitswelt unterstützt wird.

Mit dieser Studie erhalten Politik, Verwaltung, Beratung, und Wirtschaft eine Informationsbasis, welche die erforderlichen aktuellen Daten für den andauernden Reformdiskurs umfasst und Impulse für die richtigen weiterführenden Fragen bieten kann.[1] Gerade im aktuellen Diskurs um das von der Bundesregierung am 05.01.2021 im Entwurf vorgestellte Zweite Führungspositionen-Gesetz (FüPoG II) kann die Studie eine empirisch breit fundierte Informationsbasis für den andauernden Reformdiskurs über Entwicklungsmuster und mögliche Maßnahmen zur Steigerung des Anteils von Frauen in Top-Managementpositionen[2] liefern.

Diese Studie zeigt exemplarisch, dass Stiftungen als Reformtreiberinnen hier beide Seiten – Praxis und Wissenschaft – zusammenbringen können. Das vielfach geforderte Co-Design von Projekten, d.h. die Zusammenarbeit von Praxis und Wissenschaft beim Design von Forschungsprojekten, kann durch Thinktanks und Stiftungen ermöglicht werden, um die feststellbare Lücke zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und tatsächlicher Umsetzung zu schließen, um den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen.

https://www.zu.de/lehrstuehle/pmpp/news/fit-publicmanagement-studie-2020.php

[1] Papenfuß/Schmidt (2020).
[2] Expertenkommission D-PCGM (2021).


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Zeitarbeit in der politischen Diskussion •
„Prekär sieht für mich deutlich anders aus“

27. Januar 2021

Ein Streitgespräch mit Volker Enkerts (BAP) und Reiner Hofmann (DGB) aus:
„50 Jahre Zeitarbeit in Deutschland“,
Bd. 1 der Schriftenreihe der Stiftung flexible Arbeitswelt


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg


Stifterverband: METIS-Projekt gewinnt
Hochschulperle des Jahres 2020

21. Januar 2021

Der Stifterverband hat die Hochschulperle 2020 an dem Projekt „Mut und Zivilcourage in der Demokratie“ des Europa-Instituts für Erfahrung und Management (METIS) der Rheinischen Fachhochschule Köln – einem der Kooperationspartner der Stiftung flexible Arbeitswelt – verliehen.



Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist ICON-Abstand-Themen.jpg